Die Werkstatt

Eine "alte Seilerbahn" trifft moderne Technik

 

 

 Seit 1930 zieht sich die "Seilerbahn", ein 70 m langer und 3 m breiter überdachter Holzgang, durch die Nachbarsgärten. Früher wurden hier vor allem Hanfseile gedreht.

 


 

Aber auch heute noch tut die Seilerbahn ihre Dienste: Aus vier dicken Tauen wird ein noch dickeres Seil gedreht - nicht anders als vor 100 Jahren. Gleichwohl erfordert die Herstellung und Konfektionierung von Seilen für die vielfältigsten Verwendungszwecke technische Einrichtungen. 34 Millimeter dicke Drahtseile können nur auf einer 600 Tonnen-Seilklemmenpresse gefertigt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die Werkstatt ist daher mit leistungsfähigen halb- und vollautomatischen Maschinen ausgestattet. Das gut sortierte Zubehörlager mit Drahtseilen, Rundschlingen und allem, was dazu gehört, ermöglicht es der Seilerei, maßgeschneiderte Lösungen für jede Aufgabenstellung zu konfektionieren.